GEsichtssprache 2

Dein Gesicht spricht lauter als deine Worte

Welcher Typ bist du? Bist du aufgeschlossen im Kontaktverhalten, gehst rasch auf Menschen zu, magst keine Förmlichkeiten? Oder beobachtest du zuerst lieber aus der Distanz? Fühlst du dich sicher und lebendig im Ausdruck deiner Gefühle und redest gerne? Deine Augenbrauen und Lippen können dir mehr darüber erzählen….

Aufwärmrunde fürs GEhirn

Aufwärmrunde fürs Gehirn - Drei Punkte auf die dein Kind beim Lernen achten sollte

Die Ferien sind vorbei, diese Woche hat „der Ernst des Lebens“ – wie die Schule von vielen genannt wird – wieder begonnen. Um das Gehirn optimal fürs Lernen vorzubereiten haben wir für Euch ein paar Tipps und Übungen fürs Lernen zusammengestellt. Damit der „Ernst des Lebens“ nicht gar so ernst wird ;-)

Posas

Muskel der Seele - psycho-emotionale Sicht von Kreuzbeschwerden

Leidest du unter Beschwerden im unteren Rücken, Bandscheibenproblemen, Schmerzen in den Hüften oder Ischias? Dann ist dieser Artikel vielleicht hilfreich für dich!  Ein Muskel der hier sehr oft beteiligt ist, weil er verspannt, verkürzt oder blockiert ist, ist der Lendenmuskel -  der Musculus psoas. Ein Muskel, der besonders stark auf psycho-emotionale Belastungen reagiert.

Liebe Arznei fb

Immunpower Gefühle -  Die Heilkraft der Emotionen

Die höchste Form der Arznei ist die Liebe (Paracelsus). Was bereits Paracelsus wusste, wird heute zunehmend wissenschaftlich erforscht. Dass negative emotionale Belastungen enormen Einfluss auf Immunsystem und Gesundheit haben, ist mittlerweile bekannt. Was aber bewirken positive Gefühle, wie Liebe oder Freude?

vier fragen4 wertvolle Fragen an den Körper

Wie man den Geist beschäftigt und dabei dem Körper was Gutes tut! Heute möchte ich die analytischen Köpfe unter Euch ansprechen. Warum das kognitive Reflektieren ebenso wichtig ist, wie das Spüren, hat vor allem mit unseren Gewohnheiten zu tun, denn Gewohnheiten führen dazu, dass wir manches gar nicht mehr spüren können. Wenn Dein Geist dazu neigt, ständig zu „plappern“, dann beschäftige ihn doch einmal mit den folgenden 4 Fragen.

Fotolia 56130030 M 3Übung Körpersignale rechtzeitig wahrnehmen

Kannst Du die feinen Signale, die Dein Körper bei jedem Gefühl und Gedanken aussendet, wahrnehmen? Erkennst Du Grenzen und Botschaften rechtzeitig oder muss auch Dein Körper „lauter“ werden, damit Du ihn verstehst? Zu oft sind wir mit unserem Kopfkino beschäftigt und fahren eine Runde nach der anderen im Gedankenkarussell - wir nehmen den Körper erst wahr, wenn er schmerzt oder sich sonst irgendwie  unangenehm bemerkbar macht. Geht es auch anders?