vier fragen4 wertvolle Fragen an den Körper

Wie man den Geist beschäftigt und dabei dem Körper was Gutes tut! Heute möchte ich die analytischen Köpfe unter Euch ansprechen. Warum das kognitive Reflektieren ebenso wichtig ist, wie das Spüren, hat vor allem mit unseren Gewohnheiten zu tun, denn Gewohnheiten führen dazu, dass wir manches gar nicht mehr spüren können. Wenn Dein Geist dazu neigt, ständig zu „plappern“, dann beschäftige ihn doch einmal mit den folgenden 4 Fragen.

Fotolia 56130030 M 3Übung Körpersignale rechtzeitig wahrnehmen

Kannst Du die feinen Signale, die Dein Körper bei jedem Gefühl und Gedanken aussendet, wahrnehmen? Erkennst Du Grenzen und Botschaften rechtzeitig oder muss auch Dein Körper „lauter“ werden, damit Du ihn verstehst? Zu oft sind wir mit unserem Kopfkino beschäftigt und fahren eine Runde nach der anderen im Gedankenkarussell - wir nehmen den Körper erst wahr, wenn er schmerzt oder sich sonst irgendwie  unangenehm bemerkbar macht. Geht es auch anders?

MuskeltestIm Dialog mit dem Körper

Du hast eine Sache hundertmal analysiert und findest trotzdem keine Lösung? Du leidest immer wieder unter denselben körperlichen oder emotionalen Problemen und verstehst einfach nicht warum? Du wiegst verschiedene Möglichkeiten im Kopf hin und her, aber findest nicht die richtige Entscheidung? Wenn der Kopf nicht mehr weiterweiß, ist es Zeit den Körper zu befragen.