AdventNoch bei Sinnen oder schon besinnlich - wenn nicht JETZT, wann dann?

Ich lade dich ein, mit mir auf eine Reise zu gehen. Vor dir liegt eine tief verschneite stille Winterlandschaft. Große Schneeflocken schweben leise vom Himmel, du kannst das Knirschen deiner Schuhe bei jedem Schritt im Schnee hören und die Luft ist so kalt, dass du deinen Atem sehen kannst.

Die kalte, klare Luft streichelt dir sanft über das Gesicht.

Von der Ferne dringt der Duft von warmen Maroni und eine süße Brise von Zimt und Zucker in deine Nase. Du folgst dem Duft und kommst in eine gemütlich warme Stube. Dort lässt du dich direkt neben dem Kamin nieder. Im Kamin knistert ein helles Feuer und du beobachtest das glitzernde Spiel der leuchtenden Kerzen des Adventkranzes am weihnachtlich gedeckten Tisch.

Ein köstlicher Punsch, mit seinen vielfältigen Aromen von Orange, Gewürznelken und Tee wärmt dich Schluck für Schluck von innen. Heiße Maroni und süße Kekse entfalten ihren Geschmack auf deiner Zunge. Ein Blick, ein Lächeln und eine sanfte Berührung eines lieben Menschen wärmen dein Herz, es benötigt keine Worte. Deine Sinne sind wach, dein Körper entspannt, dein Herz ist offen, Stille und Frieden breiten sich in deinem Inneren aus. Advent und Weihnachten - die stille und be-sinn-liche Zeit hat begonnen.

Szenenwechsel…

Ein Blick auf die Straßen in der Stadt, mehr Verkehr als sonst, Stau auf den Hauptstraßen, Menschenmassen in den Einkaufszentren, die blind aneinander vorbeilaufen, unfreundliche und ungeduldige Menschen an der Kassa, Überstunden im Job, Tests und Schularbeiten in der Schule, volle Terminkalender von Groß und Klein, jede Woche noch eine Weihnachtsfeier und ach ja, fürs Geschenke besorgen und Kekse backen muss auch noch Zeit sein. Medien voller negativer Bilder, grelle Beleuchtung wohin das Auge reicht, Werbung überall. Mehr oder weniger besinnliche akustische Beschallung von gleich 5 Weihnachtsliedern gleichzeitig, Gedränge am Punschstand und ein Kopf voller Gedanken und To Dos. Klagen über das Wetter, das verrücktspielt, denn die ersehnten Schneeflocken erschienen nur vereinzelt und wechseln sich mit den, für diese Jahreszeit ungewöhnlich, hohen Temperaturen ab. Stress und Hektik überall, deine Muskeln sind verspannt, dein Gemüt genervt, deine Nase verstopft, dein Kopf schmerzt, dein Herz ist verschlossen - bist du noch bei Sinnen?


Wo findest du dich wieder?

In der ersten oder in der zweiten Szene? Und wo möchtest du sein? Wie möchtest du diese Zeit leben? Wie möchtest du dein Leben leben? Ja ich weiß, die Anforderungen sind groß und viel zu oft höre ich „die Zeit vergeht so schnell, ich habe keine Zeit, ich komm zu nichts, es wäre schön ein bisschen mehr Zeit für mich, mehr Zeit der Ruhe zu haben, aber…“  

WAnnJa aber....  Was diese beiden Szenen wirklich unterscheidet, ist keine Frage der Zeit, es ist eine Frage des Bewusstseins und der Achtsamkeit. Die Frage lautet – worauf richtest du gewöhnlich deine Aufmerksamkeit und was nimmst du dadurch wahr? Alles, was in der ersten Szene geschildert wurde, könnte da sein und ja, das meiste ist auch wahrscheinlich da, nur du nimmst es nicht wahr, weil dein Geist mit anderen Dingen beschäftigt ist. Dieser unaufhörlich beschäftigte Geist ist uns schon so zur Gewohnheit geworden, dass es uns nicht einmal mehr auffällt, wie sinnesblind wir für die schönen Dinge geworden sind.

Wie kannst du das ändern? Ganz einfach - sehe, rieche, höre und spüre. Du benötigst nicht mehr Zeit, wenn du den gegenwärtigen Augenblick mit all deinen Sinnen erlebst, im Gegenteil, du dehnst die Zeit sogar. Wenn du deine Aufmerksamkeit bewusst auf deine sinnliche Wahrnehmung richtest, kommst du automatisch im „JETZT“ an und das Jetzt hat kein Ablaufdatum, sondern bietet dir ein "Mehr" an Leben. Dein Herz öffnet sich für ein erfülltes Leben und tiefe Begegnungen. Ruhe und Frieden in deinem Inneren trotzen dem Stress und der Hektik im Aussen. Pobiere es aus! Die folgende Übung hilft dir dabei.


Achtsamkeitsübung 4x4  - Atmen, Sehen, Hören, Spüren

Diese Übung ist jederzeit leicht anzuwenden, dauert nicht lang und bringt dich sofort in den gegenwärtigen Augenblick. Sie trainiert deine Sinne, beruhigt den Geist, baut Stress ab und entspannt.

  1. Atmen
    Beginne damit deine Aufmerksamkeit deinem Atem zuzuwenden, spüre den Atemrhythmus in deinem Körper – atme 4x tief und langsam ein und aus

  2. Sehen
    Richte nun deine Aufmerksamkeit auf 4 Dinge, die du gerade siehst ohne sie zu bewerten

  3. Hören
    Nun richte deine Aufmerksamkeit auf 4 Geräusche/ Klänge, die du jetzt gerade hören kannst

  4. Spüren
    Zum Abschluss richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper und nehmen 4 Dinge wahr, die du gerade spürst

 

In diesem SINNE wünsche ich dir eine be-SINN-liche Advents- und Weihnachtszeit! 

 

© brainsisters, Sylvia Fischer, Dezember 2016

 

 

edit VORTRAG Das Geheimnis der Rauhnächte - 21.12., 19.00h
Alle, die diese Tage bewusst und besinnlich begehen wollen, Altes loslassen und einen magischen Blick ins Neue Jahr werfen wollen, bekommen an diesem Abend ein praktisches sowie tradiertes Handwerkszeug!

 

zurück