Aufwärmrunde fürs GEhirn

Aufwärmrunde fürs Gehirn - Drei Punkte auf die dein Kind beim Lernen achten sollte

Die Ferien sind vorbei, diese Woche hat „der Ernst des Lebens“ – wie die Schule von vielen genannt wird – wieder begonnen. Um das Gehirn optimal fürs Lernen vorzubereiten haben wir für Euch ein paar Tipps und Übungen fürs Lernen zusammengestellt. Damit der „Ernst des Lebens“ nicht gar so ernst wird ;-)

 

1. Alle Sinne und beide Hirnhälften wollen beteiligt sein!

Beim Lernen kommt es darauf an, möglichst viele Sinne anzusprechen. Dadurch werden neue Lerninhalte mehrfach vernetzt und damit dauerhafter in den Schaltkreisen gespeichert Wichtig ist auch beide Gehirnhälften beim Lernen anzusprechen. Jede der Gehirnhälften hat bestimmte Aufgaben und Verarbeitungsweisen. Beide Gehirnhälften müssen zusammenarbeiten, um Lerninhalte einzuspeichern und wieder abzurufen zu können. So liefert z.B. beim Lernen von Vokabeln die linke Gehirnhälfte das Wort und dessen richtige Schreibweise, die rechte jedoch gibt mir das Bild und dessen Bedeutung! Die Integration der beiden Gehirnhälften ist die Grundlage jedes erfolgreichen Lernprozesses.

 

2. Gehirnaufwärmen hilft besser zu lernen!

Wie beim Turnen, wo vorab die Muskeln aufgewärmt werden, sollte auch vor dem Lernen das Gehirn „aufgewärmt“ werden. Das von Dr. Paul Dennison entwickelte Brain-Gym Konzept aus der Lernkinesiologie eignet sich hervorragend für ein solches „Aufwärmen des Gehirns“. Zudem reduziert es stressbedingte Blockaden und fördert die Zusammenarbeit der Gehirnhälften und die Integration von Gehirn und Körper. Immer wenn gezielte Bewegung ausgeführt wird, kommt es zur Aktivierung, zu einer Integration des Gehirns und zur „Nachreifung“ unterschiedlicher Gehirnfunktionen – damit öffnet sich der Weg zum Lernen von selbst! Hier zwei Brain-Gym Übungen, die regelmäßig vor und zwischen dem Lernen gemacht werden können:

 

Überkreuzbewegung (Cross Crawl)
Cross CrawlsBewege den rechten Arm zusammen mit dem linken Bein, den linken Arm gleichzeitig mit dem rechten Bein. Wichtig ist, mit diesen Bewegungen immer wieder die Mittellinie des Körpers zu überqueren. In verschiedenen Variationen, stehend, gehend oder hüpfend, vorwärts, rückwärts oder seitwärts oder auf der Stelle marschierend macht diese Übung noch mehr Spaß!

Wirkung: stärkt die gleichzeitige Benutzung beider Gehirnhälften, bessert Koordination und Augenbewegung von links und rechts aktiviert Gehirn und Körper und löst Ermüdungserscheinungen auf, fördert Lesen und Verstehen, Hören und Zuhören, verbessert Koordination, Kreativität, Atmung und Fitness

 

Gehirnknöpfe (Brain Buttons)
GehirnknöpfeEine Hand liegt auf dem Bauchnabel mit der anderen massiert man 2 Punkte unterhalb des Schlüsselbeins, rechts und links vom Brustbein (Akkupunkturpunkte Niere 27). Ca. ½ Minute massieren und dann Hände wechseln

Wirkung: Regt den Blutkreislauf und verstärkt Blutzufuhr im Gehirn, hilft die Kommunikation zwischen verschiedenen Körperteilen zu fördern, sorgt für Erdung, Ausgleich von Über- und Unterenergie, zentriert und baut Nervosität ab, verbessert Koordination zwischen linker und rechter Hirnhälfte, Vertauschen von Buchstaben und Zahlen wird vermieden, „Platzbehalten“ beim Lesen (in der Zeile bleiben) gefördert.

 

3. Viel Wasser trinken!

Ich weiß, das hören die meisten Kinder nicht gern, aber…
klares Wasser hilft Gift- und Schlackenstoffe sowie Stresshormone auszuspülen, verbessert unsere Körperfunktionen und steigert die Lern- Merk- und Leistungsfähigkeit. Jeder weiß, dass Wasser ein guter elektrischer Leiter ist. Im Gehirn werden die Informationen über elektrochemische Impulse ausgetauscht. Fehlt es an Wasser, wird diese Fähigkeit des Informationsaustausches träge, wir werden müde beim Lernen und die Speicherfähigkeit des Gehirns wird eingeschränkt.

 

Was tun, wenn deinem Kind das Lernen schwerfällt?

Wir helfen gerne! Die Kombination von angewandter Kinesiologie, Lerncoaching und energetischen Behandlungen ist eine effektive Unterstützung bei Lernproblemen aller Art, wie z.B:

  • Schwierigkeiten Gelerntes bei Prüfungen umzusetzen
  • Konzentrationsprobleme und Aufmerksamkeitsdefizite
  • Mangelnde Merkfähigkeit
  • Ängste (Prüfungsängste, Angst vor dem Unterricht oder einzelnen Lehrern
  • Legasthenie, Rechtschreibprobleme oder Rechenschwäche

Ruf einfach an und vereinbare einen Termin bei Claudia Dröszler, +43 699 17 063 023


Du möchtest deinem Kind selbst helfen können?

Dann freue ich mich, wenn du bei unserer Kinesiologie Ausbildung dabei bist! In 5 Modulen kannst Du kompaktes und sofort anwendbares Wissen in Kinesiologie und östlichen Heiltraditionen erwerben und bewährte Methoden zur Selbsthilfe und Lernunterstützung kennenlernen. Der nächste Diplomlehrgang startet am 30. September 2016.

Die nächste Möglichkeit einen Einblick in die Wirkungsweise der Kinesiologie und deren Anwendung zu erhalten:

 

kostenloser Vortrag zur Wirkungsweise der Kinesiologie

 in unsere Praxis in 1130 Wien, 13. September um 19 Uhr

edit >Hier geht’s zur Anmeldung!

 

© brainsisters, Sylvia Fischer, September 2016

 

zurück